Gibbs Farm und Ruatiti Domain

Posted: Mai 12, 2018 by made-ja-life

Ein absoluter Geheimtipp – Gibbs Farm

Wir haben es geschafft. Wir haben in sechs Wochen die Südinsel durchquert, durchlaufen und in uns aufgesaugt wie ein Schwamm Wasser :P. Jetzt sind wir wieder auf der Nordinsel und versuchen unseren Van zu verkaufen. Workaway ist da schon eine echt gute Plattform, um sich mit bisschen Arbeit die Zeit zu vertreiben. Daher sind wir jetzt wieder in Auckland und haben für die nächsten paar Wochen ein festes Dach über dem Kopf und können euch mit Input unserer Reise voll und ganz versorgen!

Gibbs Farm war eigentlich gar nicht auf unserer Liste gestanden. Wir hatten noch nicht einmal davon gehört, hätten uns die Carrads (unsere erste Workaway-Familie) nicht darauf gebracht. Habt ihr davon gehört? Wenn nicht, dann habt ihr was verpasst! Wir haben gehört, dass Menschen aus aller Welt ihre Reise anhand der Eintrittskarten planen. Warum? Weil die Karten so extrem schwer zu bekommen sind. Und wir hatten sie! 😀 Thaha, sogar in doppelter Ausführung! Das Ding ist, dass das Gelände pro Monat (nur in den Sommermonaten) an nur zwei Tagen jeweils 1500 Besucher die Chance haben, das Gelände zu betreten. Das lassen wir jetzt erst mal sacken…

Aber was ist Gibbs Farm eigentlich. Man stelle sich eine rießengroße Parkanlage vor. Da sind dann Giraffen, Zebras, Al Packas, Schafe, Strauße und viele weitere Tiere. Aber nicht nur das. Der Besitzer dieses Parks hat Kunstwerke von Künstlern aus aller Welt aufgebaut. Aber nicht irgendwelche Kunstwerke, sondern Kunstwerke in XXL. Und mit XXL meinen wir wirklich XXL. Am besten überzeugt ihr euch selbst von den Bildern und den Dimensionen.

Also wenn ihr die Chance habt, dann auf und Tickets buchen. Auf die Seite zum eintragen geht es hier.

Ruatiti Domain

Unser bester free Campingspot auf der Nordinsel und für uns ein kleines Juwel! Nachdem man 13 km Schotterpiste mit Waschbrett und Schlaglöchern überwunden hat kommt man an ein Privatgrundstück an einem Fluss. Das Beste war, wir waren hier fast alleine, konnten Feuer machen und hatten noch einen Fluss zum baden! Bis auf die Plumps-klos war alles perfekt. Wobei man mit den Komposttoiletten wenigstens weiß, dass hier alles natürlich ist :P.

Unser Lager haben wir direkt am Flussufer aufgebaut. Naja, Lager kann man es weniger nennen, da wir einfach unseren Van da geparkt hatten. Aber ein Lagerfeuer haben wir gemacht, daher unser Lager! Wir haben die größten Stücke Treibholz und totes Holz aus dem umliegenden Wald gesammelt und alles zersägt, was uns zwischen die Finger gekommen ist, um unser Feuer so lange wie nur irgendwie möglich am Leben zu erhalten. Ganz spontan haben wir dann noch Stockbrot mit Feuerkartoffeln gemacht. Und das war verdammt lecker!

Bald sind wir mit der Nordinsel durch, dann erstellen wir euch unsere Reiseroute durch die Nordinsel Neuseelands. Mit allen Tipps und Tricks, die wir so gesammelt haben. Da wir inzwischen viele Erfahrungen machen konnten (nicht immer nur die Besten, was auch gut so ist) können wir euch sicherlich bei einigen Dingen weiterhelfen! Also seid gespannt, was da so auf euch zukommt!

No Comments

Kommentar verfassen

X
%d Bloggern gefällt das: