Damper Falls & Lake Taupo

Posted: März 26, 2018 by made-ja-life

Ein kleiner Abstecher

Auf dem Weg nach Hamilton haben wir einen kleinen Stopp bei den Damper Falls eingelegt. Die Wasserfälle sind nur ca 15 Gehminuten von einem kleinen Parkplatz entfernt und waren mit das Beste an Wasserfällen, was wir hier bisher gesehen haben. Den kleinen Fluss, den man ab und an auf dem Weg überquert wird dann später zu einem 50 m hohem Wasserfall. Leider kann man an den Wasserfall nicht direkt hin. Aber man sieht ihn von einer Aussichtsplattform extrem gut. Und natürlich haben wir auch hier die Drohne fliegen lassen, um noch etwas näher ranzukommen!

Der größte See der Nordinsel

Wir haben uns am Lake Taupo eigentlich nur auf kostenlosen Campingplätzen aufgehalten. Direkt am See, riesengroß und eine geile Aussicht auf den Tongariro-Nationalpark! Da es aber so extrem windig war, haben wir uns viel im Van aufgehalten und einfach mal nur gelesen. Taupo selbst ist ein super schöner kleiner Ort, aber nichts Besonderes. Eine kleine Stadt, wie jede Andere hier in Neuseeland auch. Was man hier natürlich gut machen kann, ist auf dem See mit dem Schiff umherfahren. Und das haben wir auch gemacht! Wir haben uns einen Cocktail-Cruise gebucht und sind für eineinhalb Stunden zu den Maori-Carvings gefahren und haben auf dem kleinen Schipper Pizza und Getränke einfach dazubekommen! Das Highlight waren eigentlich nicht die Carvings an sich, sondern unser Skipper! Eine andere Passagierin hatte ihre Sonnenbrille ins Wasser fallen lassen und unser Kapitän hat sie aus 5 m Tiefe hochgetaucht! Man muss schon auch sagen, der See ist verdammt klar! Man hat den Grund ohne Probleme gesehen! Solche Seen sieht man glaube ich selten…

Viel mehr haben wir in Taupo aber auch gar nicht gemacht. Man kann hier natürlich auch noch Raften, Skydiven und andere coole Sachen unternehmen, was aber alles extrem teuer ist. Raften wollten wir auch, haben es aber dann gelassen, als wir die Preise gesehen haben… Leider war das nicht ganz in unserem Budget!

Eine verrückte Woche

Wer uns auf Instagram folgt hat es sicherlich schon mitbekommen. In unseren Van wurde eingebrochen… Aber nicht irgendwo auf einem Campingplatz oder an einem verlassenen merkwürdigen Ort, wie man es sich vielleicht vorstellt oder kennt. Nein. Mitten in der Wohnsiedlung am Gehweg, neben dem Haus, in dem wir für eine Woche einer Frau ausgeholfen haben… Laut Nachbarn ist hier noch nie so etwas passiert. Der Einbruch ist das Eine, dass gleich zwei Scheiben zerschlagen wurden ist aber das Andere… Hätten die Diebe nur etwas nachgedacht, hätte auch eine Scheibe gereicht um die anderen Türen mit der Zentralverriegelung zu öffnen… Warum also schlägt man zwei Scheiben ein, macht zwei mal Lärm und verursacht somit auch noch doppelten Schaden?!? Die Schw****hunde, die das waren haben wohl nichts im Hirn.

Natürlich sind auch einige Dinge gestohlen worden, die aber alle ersetzbar sind. Aber mein ledernes Notizbuch haben sie auch mitgehen lassen, was für einen außenstehenden 0 Wert hat, da es erstens komplett auf deutsch geschrieben ist und zum anderen nichts drin war. Kein Geld, keine versteckten Wertsachen. Nichts! Nur wertvolle Informationen über unsere Reise, Erfahrungen, Reiserouten, Campingplätze mit wertvollen Tipps. All die Arbeit, die fast ein halbes Jahr gekostet hat ist hiermit in den Händen von irgendwelchen Vollidioten (sry, aber anders kann man solche Menschen nicht nennen), die es vermutlich einfach irgendwo in die Tonne kloppen oder verbrennen…

Zudem haben uns die beiden neuen Austauschscheiben gute 500 Dollar gekostet, was immerhin über 300 Euro sind, die wir jetzt weniger haben. Mal ganz abgesehen von den Wertsachen, die im Auto waren, die auch weg sind…

Die Polizei hat sich auch nicht mal die Mühe gemacht, vorbeizukommen und wollte alles am Telefon abwickeln. Immerhin waren die Leute am Telefon alle freundlich und verständnisvoll.

Eine Erfahrung, auf die wir hätten verzichten können, die ärgerlich ist und teuer war.

Immerhin sind wir froh, dass nicht noch mehr passiert ist und es nur bei den Scheiben geblieben ist. Wenn man sich vorstellt, was hätte alles passieren können. Wir haben es überlebt, den Ärger überschlafen! 🙂

Wir sind auf der Südinsel

Oh ja, ihr habt richtig gelesen! Wir sind auf der Südinsel angekommen und treffen morgen Malins Eltern. Dann heißt es erst mal 6 Wochen im kleinen Konvoi reisen und das Wetter genießen. Denn wir haben extrem gutes Wetter momentan. Sonne und keine Wolken am Himmel!

Und das Coolste von allem ist, wir sind heute morgen aufgestanden, haben den Sonnenaufgang über dem Meer gesehen und dann waren da Delfine! Aber nicht nur ein paar, es war ein ganzer Schwarm in den Wellen. Zum krönenden Abschluss haben wir auch noch einen Wal in weiter Ferne gesehen! Und wir mussten nicht mal eine Wale-watching Tour machen 😛

Es fehlen jetzt noch ein paar Themen und Bilder von der Nordinsel, die wir euch natürlich noch zeigen möchten. Das kommt jetzt alles nach und nach bevor es mit Beiträgen und Bildern von der Südinsel weitergeht.

No Comments

Kommentar verfassen

X
%d Bloggern gefällt das: