Castle Point

Posted: Februar 26, 2018 by made-ja-life

Ein Leuchtturm an der Ostküste

Als wir von diesem Ort gehört bzw. davon gelesen haben, mussten wir dort hinfahren. Die Bilder, die wir bei Google gefunden haben, waren so vielversprechend, dass wir uns dachten, wir können dort baden und haben die Chance auf super gute Fotos. Zudem wollten wir mal die Drohne an einem Leuchtturm fliegen lassen. Einer unserer heißesten Tage hier in Neuseeland, da muss man einfach an den Strand fahren. Und dann auch noch an einen so genialen Strand. Kaum Wellen, eiskaltes Wasser und Sand soweit das Auge reicht! Also perfekt um einfach nur mal zu schwimmen und sich abzukühlen!

Der Leuchtturm an sich steht auf ausgewaschenen Felsen und sieht richtig neu aus. Das faszinierende an solchen Leuchttürmen ist ja, dass sie immer auf einem hohen Punkt und auf einer Felszunge oder sowas in der Art stehen. Und wenn man da jetzt direkt an der Spitze am Rand steht, sieht man wie das Meer von rechts auf das Meer von links trifft. Man sieht hier richtig große Strudel im Wasser und kann den kompletten Strömungskanal erkennen. Ich glaube, das sieht nicht nur gefährlich aus, es ist auch ziemlich übel, wenn man die ganzen Strudel und so weiter da sieht. Der Anblick ist auf jeden Fall gigantisch, genauso wie der Ausblick! Leider war es nachts ziemlich bewölkt, sodass wir keine Milkyway-Aufnahme über dem Leuchtturm machen konnten, aber immerhin, die Drohne macht das auf jeden Fall wieder wett!

Für einen Freedom-Campingplatz und die wenigen Touristen, die hier rumlaufen, zählt dieser Platz auf jeden Fall auch zu einem unserer Hotspots und Musst-Dos hier in Neuseeland! Man kann einfach richtig gut baden, auf Felsen klettern, wandern und die Aussicht genießen! Und dann noch umsonst campen. Was will man mehr!

Wie geht es eigentlich weiter?

Der nächste Beitrag geht schon um unseren Aufstieg auf den Mt. Taranaki. Also holen wir langsam auf und ihr seid fast mit uns gleich auf! Aktuell sind wir wieder bei den Carrads (unserer Gastfamilie als Workawayer). Dort sind wir noch eine Woche und danach wollen wir erst mal für ca. 2 Wochen arbeiten gehen. Momentan steht die Weintraubenernte an, deswegen denken wir mal, dass wir Trauben pflücken gehen werden. Mal sehen, was da auf uns zukommt. Letzte Woche haben wir unser Bankkonto bei der ANZ Bank erstellt und beantragen die nächsten Tage unsere Steuernummer, um hier auch legal arbeiten zu dürfen. Nachdem wir hier zwei Wochen gearbeitet haben machen wir uns ENDLICH auf den Weg Richtung Südinsel und treffen da dann auch ziemlich bald auf Malin Eltern. Zusammen reißen wir dann erst mal für 6 Wochen quer durch die Südinsel und saugen in uns auf, was geht!

Und was gibt es sonst so Neues?

Man merkt langsam leider, dass der Herbst anbricht. Nicht nur an den Temperaturen, sondern auch am Regen. Immer öfter regnet es in Strömen. Immerhin ist unser Van dicht und wir haben genügend Bücher gekauft, um uns auch bei längeren Regenphasen gut beschäftigen zu können. Die längste Zeit, die wir fast durchgehend im Van verbracht haben, waren fünf! Tage am Stück. Und das auf gerade mal 2,6 qm Platz. Denn genau so groß ist der Platz in unserem Van :P. Wir hoffen, dass es hier ein goldener und langer Herbst wird und der Winter noch lange auf sich warten lässt. Die Nächte im Van werden langsam nämlich echt kühl und wir müssen uns auf jeden Fall nochmal nach einer zweiten Decke umschauen. Und ich (Julian) sollte mir noch eine lange Hose besorgen. Aktuell bin ich nur noch mit kurzen Hosen (und meiner Badehose) unterwegs. Meine einzige lange Hose ist leider kaputt gegangen und ich habe sie einfach zu einer kurzen Hose umtransformiert :P.

Ansonsten kommen hier die nächsten Tage mehrere Beiträge, um euch langsam auf unseren aktuellen Stand zu bringen. Das heißt auch, dass mit dem nächsten Beitrag ein kleines Video dabei sein wird. Zwar nichts besonderes, aber immerhin ein kleiner Versuch, euch den Mt. Taranaki etwas mehr, als nur auf Bildern zu zeigen. So etwas wird dann auch öfter kommen. Langsam komme ich mit den Bildern gut hinterher und finde endlich Zeit, die ersten Videos der Drohne zu schneiden und zu einem Video zusammenzufügen! Darauf könnt ihr schon mal richtig gespannt sein, das wird super-Affen-geil! In diesem Sinne, bis die Tage und viel Spaß beim Bilder anschauen!

No Comments

Kommentar verfassen

X
%d Bloggern gefällt das: