<6> Impfungen

Posted: September 26, 2017 by made-ja-life

Welche Impfungen braucht man für eine Weltreise?

Nachdem unser Flug steht und wir unser erstes Land kennen haben wir uns mal die Einreisebestimmungen durchgelesen. Beim Punkt mit den Impfungen haben wir angehalten und erst mal überlegt. Mist, wir haben da einiges nicht, was empfohlen wird.

Da stehen diese üblen Sachen wie Tollwut, Hirnhautentzündung und komische Namen wie Japanische Encephalitis.

Erst gestern haben wir uns nochmal genau informiert, was man wirklich braucht, was man weglassen kann und was nicht schlecht wäre zu haben.

Generell sind wir keine Freunde von Impfungen und lassen uns nur pieken, wenn es auch wirklich sein muss. Wir sind leider etwas spät dran, denn für einige Impfungen braucht man eine längere Vorlaufzeit, bis die Wirkung wirklich da ist. Außerdem muss man sich für bestimmte Impfungen mehrmals pieken lassen. Ein Tropenarzt kann hier die notwendigen Infos geben.

Da wir nicht nur in Neuseeland reisen möchten, sondern auch vorhaben in vielen Teilen Asiens backpacken gehen wollen brauchen wir mehr als wir dachten.

Welche Impfungen sind wichtig?

Wenn man sich hauptsächlich Ozeanien/Asien (vor allem Südost-Asien) anschaut, evtl noch Mittel- und Südamerika, dann haut es einen fast vom Hocker! Afrika wollen wir derzeit erst mal weglassen.

 

Hepatitis A+B

Hepatitis A wird über verunreinigtes Wasser und durch Nahrungsmittel übertragen, also recht simpel. Hepatitis B kann über Körperflüssigkeiten übertragen werden. Die Folgen einer Erkrankung sind unter anderem Gelbsucht und Leberschäden. Uncool.

Gerade als Backpacker sollte man geimpft sein, da man viel Kontakt mit anderen Menschen und eventuell unsauberem Wasser hat.

Die Impfung gegen Hepatitis A besteht aus 2 Spritzen. Nach der Ersten muss man erst mal 6-12 Monate warten. Wir holen uns die zweite nach unserer Weltreise um den Schutz aufrecht zu erhalten. Nach der zweiten Injektion ist man mind 10 Jahre geschützt.

Hepatitis B besteht aus 3 Impfungen. Wir hatten diese bereits. Hier ist normal auch keine Auffrischung notwendig. Wenn der Arzt dennoch auffrischen will, einfach einen Bluttest machen lassen. Dort kann man kontrollieren, ob noch ausreichend Antikörper da sind.

Was kostet der Spaß: Jeweils etwa 65 Euro

Erstattung: Ja

 

Typhus

Wird bei Reisen in Länder mit unzureichender Hygiene empfohlen. Auch bei schlechter Trinkwasserversorgung in entlegenen Gebieten hat Typhus so seinen Spaß. Auch dieser Erreger wird durch verunreinigtes Wasser und Nahrungsmittel verbreitet. Die Folgen bei Infektion sind Durchfall, Fieber und Bauchkrämpfe. Es reicht sogar schon, Früchte mit verunreinigtem Wasser zu waschen. Isst man die Frucht anschließend hat man den Salat…

Ein kleiner Piek und man ist für 3 Jahre geschützt. Das steht uns beiden noch bevor.

Was kostet der Spaß: 28 Euro

Erstattung: Ja

 

Meningokokken

Jeder kennt es eher unter Hirnhautenzündung. Wird vor allem empfohlen wenn man mehr Kontakt zu den Einheimischen hat. Will man die Kultur kennenlernen ist das wohl unumgänglich, also nehmen wir die auf jeden Fall mit! Die Folgen einer Infektion liegen auf der Hand – Hirnhautenzündung. Nach der Impfung hatten wir paar Tage Schmerzen im ganzen Arm, hängt aber wohl von Mensch zu Mensch ab, inwiefern sich die Impfung auswirkt.

Was kostet der Spaß: 216 Euro (kommt drauf an, welche Impfungen man schon hat)

Erstattung: Ja

 

Tollwut

Die wohl gruseligste Infektion mit tödlichem Ausgang bei Ausbruch. Diese Impfung haben wir beide nicht. Wir sind noch am abwägen, ob es für uns notwendig ist. Die Folgen führen bis zum Tod. Also definitiv nicht cool. Infizieren kann man sich hauptsächlich von Tieren. Da reicht schon eine kleine Wunde an der Hand und ein Schlabberer von einem infizierten Hund. Die Impfung würde aus 3 Injektionen bestehen. Die Erste, nach einer Woche die Zweite und nach 4 Wochen die Letzte. Geschützt ist man dann bis zu 5 Jahren. Laut Arzt kann man sich zur Not auch nach einem Tierbiss noch impfen lassen. Sofern man eben einen Arzt findet, was in entlegenen Gebieten auch mal schwierig werden kann. Laut Arzt soll man sich einfach von wilden Tieren fern halten und keine Katzen und Hunde streicheln. Dann ist die Impfung auch überflüssig. Ausschließen kann man es aber nie.

Was kostet der Spaß: etwa 90 Euro

Erstattung: Ja

 

Japanische Enzephalitis

Das Wort mussten wir ein paar mal Lesen um es über die Lippen zu bekommen. Laut unserem Arzt wird hier hauptsächlich viel Geld gemacht. Wenn man nicht vor hat auf den Reisfeldern oder in einem Schweinestall in Südostasien zu arbeiten, braucht man das nicht wirklich. Dennoch: In schlimmen Fällen kann es zu einer Hirnhautenzündung führen. Die Stechmücken, die das Zeug übertragen sind ja doch nicht so ohne. Meistens verläuft die Infektion recht harmlos, dass man sie gar nicht erst merkt oder wahrnimmt.

Die Impfung besteht aus eigentlich 4 Spritzen. Erste Spritze, nach einer Woche die zweite und nach 3 weiteren Wochen die Dritte. Die Letzte Spritze bekommt man nach einem Jahr. Damit hat man dann einen 100%-igen Schutz.

Was kostet der Spaß: Stolze 90 Euro

Erstattung: Kommt auf die Krankenkasse drauf an

Diese Impfung lassen wir uns auch nochmal sehr gut durch den Kopf gehen, vor allem da man den 100%-igen Schutz eh erst nach der letzten Spritze hat. So viel Zeit haben wir auch nicht mehr. Zudem wollen wir nicht in einem Schweinestall oder auf Reisfeldern arbeiten. Aber man weiß nie und eine Hirnhautenzündung wäre alles andere als toll.

 

Gelbfieber

Diese Infektion holt man sich eigentlich nur in Infektionsgebieten wie Afrike oder Teile von Südamerika. Wenn man in belasteten Ländern war, muss man bei Einreise in andere Ländern diese Impfung vorweisen. Die Folgen einer Infektion sind übles Fieber, was auch Schäden an Organen verursachen kann. Gelbfieber wird ebenfalls durch Stechmücken übertragen. Der Positive Aspekt ist, nur eine Nadel und man ist ein Leben lang geschützt. Werden wir uns wohl noch holen müssen.

Was kostet der Spaß: Etwa 35 Euro

Erstattung: Ja

 

Cholera

Das fängt man sich hauptsächlich über verunreinigtes Wasser ein. Auch hier sollte man beim Abwaschen von Früchten oder bei Eiswürfeln darauf achten, woher das Wasser kommt. Hier gibt es eine Impfung, die wir uns allerdings nicht holen. Denn wenn man etwas aufpasst kann man Cholera gut aus dem Weg gehen. Außer man hält sich wirklich lange in einem Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko auf. Die Folgen wären Durchfall bis hin zur Dehydration.

Was kostet der Spaß: etwa 65 Euro

Erstattung: Ja

 

Malaria

Hier gibt es leider keine Schutzimpfung. Auch hier sind wieder die Mücken am Start, die uns infizieren können. Malaria ist denke ich mal fast überall bekannt. Es gibt vorbeugende Medikamente, die aber üble Nebenwirkungen haben können. Auch gibt es ein „Standby-Medikament, das man im Falle einer Erkrankung sofort einnehmen sollte. Zum Arzt muss man in jedem Fall. Und zwar schnellstmöglich. In Deutschland sind die Medikamente extrem teuer. Ein Beusch in den Niederlanden lohnt sich hier 😉

 

Dengue Fieber

Auch das gibt es und auch hier kann man sich nicht gegen impfen lassen. Und wieder sind es die Stechmücken, die es übertragen können. Nur dass sie im Gegensatz zu den Malariamücken auch am Tag aktiv sind.

 

 

Uns stehen noch ein Paar Impfungen bevor. Was man für so eine Weltreise nicht alles macht. Dadurch, dass wir nicht mehr soviel Zeit haben, wird unser Körper hier extremen Belastungen ausgesetzt. Definitiv nicht gut. Aber besser als eine Hirnhautenzündung zu bekommen oder die Reise mit Durchfall auf dem Klo zu verbringen.

 

Die meisten Impfungen werden von der Krankenkasse bezahlt. Das hängt aber auch wieder von Krankenkasse zu Krankenkasse ab. Sind die Impfungen als Reiseimpfungen empfohlen, hat man gute Chancen. Hier hilft auch einfach mal direkt anrufen und nachfragen.

 

Beim Zentrum für Reisemedizin haben wir eine Tabelle gefunden mit den meisten Krankenkassen. Hier sieht man recht schnell was von welcher Krankenkasse erstattet wird und was nicht. Zur Liste geht es hier.

 

Die wichtigsten Impfungen für eine Weltreise kann man auch hier beim Tropeninstitut nachlesen. Aber der Gang zum Arzt finde ich ist einfach aufschlussreicher und man fühlt sich danach sicherer.

No Comments

Kommentar verfassen

X
%d Bloggern gefällt das: